Tschernitz-Wolfshain Ortsname Lohnbrief Wassermühle Galarie Kontakt Natur Rittergut Denkmal Ärger in der Lausitz
Heimatkanal Videos Verzeichnis Glaube
Mandolinen erklangen an diesem Wochenende 28. April 2019 seit siebzig Jahren!
Gegründet wurde das Mandolinen-Orchester Tschernitz 1949 von 16 gleichgesinnten Musikfreunden aus dem Glasmacher-Ort Tschernitz, noch immer vom Krieg geprägter schweren Zeit. Aber der Blick sollte in die Zukunft gehen, ohne Krieg und Leid. Das Leben erwachte in der Niederlausitz neu, so auch in dem Glasmacherort Tschernitz. Da war Musik der beste Wegbegleiter. Die Proben fanden in der Werkskantine des Glaswerkes Tschernitz statt. Der erste Dirigent war der Werkleiter. 1950 übernahm Georg Kretschmar aus dem Nachbarort Döbern das Dirigat. Am Frauentag 1950 in Tschernitz war der erste Auftritt des Mandolinen-Orchesters. Gespielt wurden Titel nach Gehör  oder Noten aus dem "Liederbuch der FDJ" , 1957 übernahm der Tschernitzer Lehrer Klaus Gotthard die Orchesterleitung. Sie war die längste Zeit eines Orchesterleiters bis 1989 (Wendezeit) an. Klaus Gotthard profilierte das Mandolinen-Orchester, führte das Musizieren nach Noten ein. Es gab in der Zeit viele Höhepunkte wo auch Auszeichnungen vertreten waren wie 1972 & 1975 "Hervorragendes Volkskunstkollektivs der DDR" und 1987 einen Auftritt im DDR Fernsehen in der Sendung von "Aussenseiter - Spitzenreiter" wo Moderator Hans-Joachim Wolfram die Leitung führte, er holte noch weitere Mandolinen-Orchester der DDR nach Adlershof und so konnten die Fernsehzuschauer die vereinte Musik von 150 Mandolinen erleben, es war einmalig in der Geschichte von Ost und West Deutschlands. Zur Wendezeit 1989/90 fiel das Mandolinen-Orchester nicht durch das Rost da der Kulturleiter Achim Müller sie unter seine Fittiche nahm. Diese Rettung wird ihm hoch angerechnet und wird in die Tschernitzer Dorfchronik immer in Erinnerung bleiben. Das musikalische Repertoire is seit vielen Jahrzehnten gross und vielfältig geworden, runde 200 Titel sind auf Wunsch jederzeit verfügbar! Das Spektrum reicht von sinfonischen Werken, Operettenmelodien, Volks- und Wanderliedern, Evergreens des deutschen Schlagers bis hin zu internationaler Folklore aus ganz Europa. Seit 1972 begleitet EVA HUBER die Konzerte gesanglich. Von allein kann das Mandolinen-Orchester nicht leben, in den siebziger Jahren erhielt es Unterstützung vom DDR FDGB- Kreisvorstand und dem VEB Glaswerk Tschernitz. Dann war es das Tschernitzer Fernsehkolbenwerk und ab 1985 Samsung Corning. Heute sieht sich in erster Linie das AMT DÖBERN LAND in der Pflicht. Anfallende Kosten werden durch öffentliche Auftritte und Spenden finanziert.
VideoWeb Studio TSCHERNITZ Mandolinen Glang seit 70 Jahren