Tschernitz-Wolfshain Ortsname Lohnbrief Wassermühle Galarie Kontakt Natur Rittergut Denkmal Verzeichnis von Tschernitz.de zurück weiter Musik-Verein Mandolinen-Orchester Tschernitz Ehrung Verzeichnis von Tschernitz.de zurück weiter
Die gute Seele der Mandolinen
Helga Korla, die älteste aktive Mandolinenspielerin von Tschernitz, feierte am 04. September ihren 80. Geburtstag. Großer Bahnhof heute in Tschernitz: Helga Korla aus dem traditionellen Lausitzer Glasmacherort ist 80. Die ehemalige Sparkassenangestellte kennt in Tschernitz jeder, so wie Helga gibt es auch die Sparkassenfiliale noch im Dorf. Und natürlich auch das Mandolinenorchester. Ihr Ehemann war langjähriger Direktor der POS in Tschernitz. Für das musikalische Hobby seiner Ehefrau hatte er stets Verständnis. 57 Jahre, seit 1963, gehört Helga Korla dem Mandolinenorchester an. Der Klangkörper ist in Brandenburg und Sachsen ein Begriff, die Landesgrenze liegt mal gerade einen Steinwurf entfernt. 57 Jahre waren auch immer für die Familie eine Zeit, wo alle wussten, dass jeden Donnerstag Probe war und immer noch ist und damit die Familie untergeordnet blieb, dazu kamen die ungezählten Konzertauftritte des Orchesters. Verständnis dafür hatten auch immer ihre drei Kinder. Heute sind Korlas stolz, dass alle drei in der Niederlausitzer Heimat blieben, sie wohnen in den schönen Dörfern Groß- und Klein Düben entlang der Landesgrenze sowie zu Hause im Heimatdorf. Für das traditionsreiche Mandolinenorchester, welches voriges Jahr sein 70-jähriges Jubiläum beging, war Helga Korla aufopfernd immer da. Nicht nur, wenn es darum ging, Musik zu machen. Das war natürlich die Hauptsache und füllte ihren Lebensinhalt in der Freizeit aus. Doch zur Vereinstätigkeit gehört eben auch mehr: Die berufliche Bankerin verwaltete über viele Jahre die Vereinsfinanzen, ist bis in das hohe Alter bei allen außermusikalischen Einsätzen dabei und regelt noch immer im Winter die Heizung der Vereinsräume in der Alten Schule. Zur großen Geburtstagsfeier heute Nachmittag wird natürlich auch das Mandolinenorchester ein Ständchen überbringen. Derzeit erklingen die Mandolinen angesichts der Situation eher selten oder gar nicht. Heute wird das anders sein. Extra für das Geburtstagskind wird musiziert. Verbunden mit dem einzigen Wunsch: Möge Helga Korla noch lange die zweite Mandolinenstimme im Orchester bleiben und sich ihrer Gesundheit im Kreis der Familie erfreuen. Text von: Jost Schmidtchen
VideoWeb Studio TSCHERNITZ Helga Korla,